Analyse

Work Harder Titel Series Over.ALL-Methode Blog Series Titel 02

Over.ALL Methode, 02/12

Modelle fliegen – oder nicht. Wenn sie fliegen, machen sie Spass. Vor jedem Spass steht ‚irgendwie‘: erstmal etwas anderes DAFÜR machen oder ER-lernen, DAMIT es Spass macht. Ein Flugzeug-Modell? Erst bauen, dann fliegen. Surfen? Erst die Basics, dann die Wellen. Auch hier: Spass bei der Arbeit / im (privaten) Umfeld? Erst verstehen, dann mit machen Spass haben.

Sie wollen  ‚die Mitte treffen‘ ?
Diese Artikelserie benötigt eine aktiven PRO-Status, den Sie hier buchen können. Haben Sie schon? Dann klicken Sie hier. Gewinnen Sie selbst dadurch, dass Sie die Dinge beherrschen, anstatt von den Dingen beherrscht zu werden. Die umfassende, agile Möglichkeit, nicht härter, sondern smarter zum DONE zu kommen. Mehr Produkte im Shop.

Work Harder Titel Series Over.ALL-Methode Blog Series Titel 01

Over.ALL Methode, 01/12

Sie stehen morgens auf und wissen: Heute verlieren Sie oder die anderen gewinnen. Auf den Punkt und die Mitte gebracht: T.I.L.T. ist eine Form von Overload in der Entscheidung zwischen Pest oder Cholera. Overload – Sie wissen, wo das hinführt. Weder sinnvoll noch nützlich. Beseitigen Sie T.I.L.T. Am besten hier und jetzt.

Sie wollen  ‚die Mitte treffen‘ ?
Diese Artikelserie benötigt eine aktiven PRO-Status, den Sie hier buchen können. Haben Sie schon? Dann klicken Sie hier. Gewinnen Sie selbst dadurch, dass Sie die Dinge beherrschen, anstatt von den Dingen beherrscht zu werden. Die umfassende, agile Möglichkeit, nicht härter, sondern smarter zum DONE zu kommen. Mehr Produkte im Shop.

Seiten: 1
Work harder! No way - smarter. Unsplash Jordan-Whitfield

Work harder!

T.I.L.T. (im System) ist der unerwünschte Zustand einer Person oder einer Situation (die es selbst erkennt, dazu die bestätigte Aussensicht), auf Sicht mindestens handlungsunfähig zu werden. T.I.L.T. steht für „Things infecting life termination.“ Frei übersetzt (Google hilft da etwas): „Dinge im Leben stören; Dinge, die die Beendigung des Lebens infizieren“. Ich sehe: „Dinge, die Probleme MIT dem Leben verursachen.“ Als Punkt: T.I.L.T. ist eine Form von Overload. Wo führt das hin?

painting-white-red-wall-chair, Und-Oder-Nicht Ketten auflösen

Und oder nicht doch!

Mich beschleicht ein Verdacht – in der agilen Kommunikation, die weitreichende Wirkung (und auch schon von einer anderen Sicht, der eines PO in Scrum, schon beleuchtet wurde) hat. Ich schrieb über Priorisieren und den Konjunktiv, der dem Produktiv sein Feind sein ist.
Der Konjunktiv ist das eine – ich habe mich (selbst) öfter dabei erwischt, dass ich Wortketten mit UND oder ODER bilde und in der Krönung auch noch NICHT einbaue. (Das ist so eine Wortkette).

Alle blicken zu OKR und vergessen die Führung, Objectives & Key Results ist ein Hilfsmittel, kein Dogma

Führung … mit OKR? Geht das?

Führung findet nur statt, wenn jemand folgt. Logisch, oder? Alles andere ist nur das Handhaben von Steuerung. (also altbekanntes, konformes Wissen – somit: Neu ist das nicht.). Gerne wird geglaubt, das OKR hierfür ein probates Mittel ist. Das kann es sein – aber nur punktuell. Führung ist mehr. In dem (vermeindlich) agilen Zielsystem Objectives & Key Results verbergen sich mehrere Mythen – und der erste Mythos offenbart sich schon in der Überschrift.

Äpfel kosten Geld.

Mit Geld kaufe ich Äpfel

Vielen Dank für Ihr Interessse.

Dieser Beitrag benötigt eine aktiven Status als PRO, den Sie (Klick, Bild) buchen können. Haben Sie schon? Dann klicken Sie hier. Mein Bestreben ist, Ihnen mit Substanz Lösungen anzubieten, die auf harter Erfahrung, Recherche, Exploration und Erkenntnisgewinn basieren. Technik und Hirn benötigen ‚Äpfel‘. Ist es somit fair, für leckere ‚Äpfel‘ (Nutzwert) einen Beitrag zu leisten? Kein Risiko, garantiert.

Seiten: 1
Mein Portfolio als Agilist und Sophist, Kopitzke Collage 2020, etwas schlanker

Mein Portfolio (Agilist)

Ein Agilist ist (auch irgendwie) eine Art wandernder Lehrer. Von Überzeugungen allein lässt sich nur bedingt leben, deshalb wurden Sophisten (beginnend in Griechenland) für ihr Wissen, das sie vermittelten, bezahlt. Heute werden diese „Coach“ genannt. Wundersame Transformation.

hype-agile-transformation Hype Agile Transformation? Alles nur aufgeblasen? Agile is smaller than expected. 4 Schritte - so geht's einige, eigene Überlegungen

Alles (nur) Hype mit der agilen Transformation?

Die Digitalisierung – von Allem – nicht neu. Alles nur Hype? Sie fordert neben der (IT-) Entwicklung auch in andreren Branchen eine Neuausrichtung der Business Modelle mit Art und Weise: Wie geht es denn nun? Hier ist der Hype. In der Vergangenheit sind viele Firmen zu kurz gesprungen (es wurde nur die Technik beachtet) oder gar ganz (ein- oder zwei Versuche gescheitert) ab- oder ‚gekonnt‘ daneben gesprungen. Agile Transformation? Alles (nur) Hype? Mitnichten – und gar nicht neu.

Äpfel kosten Geld.

Mit Geld kaufe ich Äpfel

Vielen Dank für Ihr Interessse.

Dieser Beitrag benötigt eine aktiven Status als PRO, den Sie (Klick, Bild) buchen können. Haben Sie schon? Dann klicken Sie hier. Mein Bestreben ist, Ihnen mit Substanz Lösungen anzubieten, die auf harter Erfahrung, Recherche, Exploration und Erkenntnisgewinn basieren. Technik und Hirn benötigen ‚Äpfel‘. Ist es somit fair, für leckere ‚Äpfel‘ (Nutzwert) einen Beitrag zu leisten? Kein Risiko, garantiert.

Seiten: 1
Classic ways to fail in Work Life - Wenn da die “Impediments” nicht wären

Wenn die Impediments nicht wären

3 Möglichkeiten (des Gelingens) – wenn die Impediments (Defekte) weg sind: Radikal andere Ansätze in der Handhabe der gebotenen Technik, der Materialien und Notwendigkeiten. Etablierte Begrenzungen (auf-)brechen, Denkmuster anpassen und verändern, die die Sprache steuern und im Sinn des Fortschrittes andere Fragen stellen. Und Mut und Entschlossenheit, jetzt und hier auch einfach zu machen. Durch ‚Rumgekuschel‘ wurden weder die Pyramiden gebaut noch flog damit das erste Flugzeug. Das ist es, was notwendig ist und vergangene Evolutionen getrieben, technische Revolutionen ausgelöst und uns allen Fortschritt gebracht hat. Darauf verzichten? Mitnichten!

Äpfel kosten Geld.

Mit Geld kaufe ich Äpfel

Vielen Dank für Ihr Interessse.

Dieser Beitrag benötigt eine aktiven Status als PRO, den Sie (Klick, Bild) buchen können. Haben Sie schon? Dann klicken Sie hier. Mein Bestreben ist, Ihnen mit Substanz Lösungen anzubieten, die auf harter Erfahrung, Recherche, Exploration und Erkenntnisgewinn basieren. Technik und Hirn benötigen ‚Äpfel‘. Ist es somit fair, für leckere ‚Äpfel‘ (Nutzwert) einen Beitrag zu leisten? Kein Risiko, garantiert.

Seiten: 1
Geister-Gespenster-Party PRO einer sieht hin und erkennt Agile Angst aktiv auflösen und wie es geht

Agile Angst aktiv angehen

In diesem Artikel beschäftige ich mich im Kontext der Agilität mit den Wurzeln des Verhaltens von Menschen, die in eine Transformation (Change) geführt werden, diesen durchleben und vor allem, welche wirklichen Hinderungsgründe ein Scheitern begünstigen. Hier habe ich Zusammenhänge im Verhalten gesehen, um ca. 80% a) aller Fälle und b) der möglichen Thementiefe abzudecken. Deshalb habe ich hier etwas lesenswertes zusammengetragen, die in der alltägliche Praxis häufig auftreten und meine vergangenen Erkenntnisse (recht klar) bestätigen. Also: Nachvollziehbare Denkanstösse.

Äpfel kosten Geld.

Mit Geld kaufe ich Äpfel

Vielen Dank für Ihr Interessse.

Dieser Beitrag benötigt eine aktiven Status als PRO, den Sie (Klick, Bild) buchen können. Haben Sie schon? Dann klicken Sie hier. Mein Bestreben ist, Ihnen mit Substanz Lösungen anzubieten, die auf harter Erfahrung, Recherche, Exploration und Erkenntnisgewinn basieren. Technik und Hirn benötigen ‚Äpfel‘. Ist es somit fair, für leckere ‚Äpfel‘ (Nutzwert) einen Beitrag zu leisten? Kein Risiko, garantiert.

Seiten: 1
break the LOOP - 1st Priciple reasoning anwenden, um LOOPS zu verlassen

Knowledge Cookie: 1st Priciple reasoning

Oft gehört, öfter postuliert: Es sollen die richtigen Fragen gestellt werden. Es soll das Thema „anders“ beleuchtet werden. Hmm, schön und gut, und bitte wie genau (geht das)? Mit First Principle Reasoning. Bisher (und oft plakatiert) wurden Lösungen auf Basis ZUM Vergleich auf bestehendem Wissen entwickelt. In meiner Welt entstanden dann nur minimal anderen Lösungen. Der Ansatz ist, sich AUS dem Rahmen zu bewegen, der vermeindlich (oder behauptet) vorgegeben war – und eigentlich wissen wir es schon lange: vor kopieren kommt das Kapieren!