Zum Inhalt springen

change

KATA - Die Mutter von Scrum?

KATA: Die Mutter von Scrum?

Ist Toyota KATA die Mutter von Scrum und der modernen Agilität – wirklich? Lassen Sie uns einen kritischen Blick auf diese steile Behauptung werfen und die Wurzeln der agilen Bewegung erforschen. Wir machen mal heute etwas in Geschichte. Das tut Not und fördert das generelle Verständnis. Vielleicht finden wir ja überraschende Erkenntnisse, die unsere Sicht auf die Dinge wieder gerade rücken. Die agilen Methoden sind mittlerweile ver-rückt.

Wyatt Earp & Der Frust der Agilisten

Wilder Westen: Der Frust der Agilisten

Dieser Blick kann töten! Hier werden keine Sperenzchen gemacht. Firlefanz oder komische Püppchenspiele. Earp hatte zu tun, war umstritten und nicht alles gelang. Frustrierend?
Willkommen in der wilden Welt der Agilität! Hier gibt es ständige Veränderungen, endlose Meetings und eine Flut von Post-its. Als Agiler Coach mit zwölf Jahren Erfahrung habe ich so ziemlich alles gesehen, was funktioniert – und was nicht. Und ganz ehrlich: Der Frustfaktor kann manchmal überwältigend sein.

Um diesen Beitrag zu lesen, ist ein PRO-Plan notwendig. Überzeugen Sie sich! Hier PRO-Plan buchen!

Melden Sie sich dazu für unseren kostenfreien Newsletter an. Bleiben Sie Informiert.

Gescheit Scheitern Mann macht Zeichen für Looser auf der Stirn. Looser oder learning curve?

Gescheite Lernkurve: Erfolgreich scheitern

Ja, richtig gelesen – in diesem Artikel geht es tatsächlich darum erfolgreich zu scheitern. Scheitern wird in unserer Fehlerkultur immer noch als das Negativ betrachtet – das GESCHEITERT sein. Dabei steckt in dem Wort eine ganz andere Quintessenz. Der Schlüssel auf dem Weg zum Erfolg. Das GESCHEITER werden. Wie reagiert die Umwelt? Looser! Siehe Bild.… 

Um diesen Beitrag zu lesen, ist ein PRO-Plan notwendig. Überzeugen Sie sich! Hier PRO-Plan buchen!

Melden Sie sich dazu für unseren kostenfreien Newsletter an. Bleiben Sie Informiert.

Work harder! No way - smarter. Unsplash Jordan-Whitfield

Work harder!

T.I.L.T. (im System) ist der unerwünschte Zustand einer Person oder einer Situation (die es selbst erkennt, dazu die bestätigte Aussensicht), auf Sicht mindestens handlungsunfähig zu werden. T.I.L.T. steht für “Things infecting life termination.” Frei übersetzt (Google hilft da etwas): “Dinge im Leben stören; Dinge, die die Beendigung des Lebens infizieren”. Ich sehe: “Dinge, die Probleme MIT dem Leben verursachen.” Als Punkt: T.I.L.T. ist eine Form von Overload. Wo führt das hin?

Um diesen Beitrag zu lesen, ist ein PRO-Plan notwendig. Überzeugen Sie sich! Hier PRO-Plan buchen!

Melden Sie sich dazu für unseren kostenfreien Newsletter an. Bleiben Sie Informiert.

painting-white-red-wall-chair, Und-Oder-Nicht Ketten auflösen

Und, oder, nicht, doch!

Mich beschleicht ein Verdacht. Aus der agilen Kommunikation, die weitreichende Wirkung hat. (Und auch schon von einer anderen Sicht, aus der eines PO in Scrum schon beleuchtet wurde). Ich schrieb über Priorisieren und den Konjunktiv, der dem Produktiv sein Feind sein ist.
Der Konjunktiv ist das eine – ich habe mich (selbst) öfter dabei erwischt, dass ich Wortketten mit UND oder ODER bilde und in der Krönung auch noch NICHT einbaue. (Das ist so eine Wortkette).

Um diesen Beitrag zu lesen, ist ein PRO-Plan notwendig. Überzeugen Sie sich! Hier PRO-Plan buchen!

Melden Sie sich dazu für unseren kostenfreien Newsletter an. Bleiben Sie Informiert.

Erfahrungen & Bewertungen zu Jörg C. Kopitzke