Scrum Master Agile Coach Unterschiede

Scrum Master Agile Coach Unterschiede - Agilisten werden gebraucht. In dieser UND der anderen Rolle.

Mögliche Gründe, warum Agile Coaches ihre Pfad verlassen

Nach meiner Beobachtung, sei es von geschätzten Kollegen und/oder auch von der Metaebene auf mich selbst, gibt es nur sehr wenige Gründe, den Pfad der Agilität bei einem Auftraggeber zu verlassen. Wie bei einem Scrum Master sind die einzelnen Gründe als Indizien, erst mal nur als Sachumstand zu sehen. Kommen mehrere zusammen … Nun denn und Also …:

Vorweg, zur Einstimmung, weil es so wahr ist, diese, sehr kurze Anekdote:

Die hübsche Studentin mit einen F in der Hand sitzt aufgelöst bei ihrem Professer in seinem Büro, wischt sich die Tränen ab und haucht, indem Sie sich dem attraktiven, graumelierten Professor zuneigt: „Prof, ich würde alles, wirklich ALLES …“ – Sie beugt sich langsam noch weiter vor: „… dafür tun …“ – Zupft sich an der Bluse, klimpert gekommt einen Augenaufschlag – „Ich muss diese Prüfung bestehen. Mein Abschluss ist mir sooo wichtig …“. Der Prof. sieht kurz, aber genau ihren Bauchnabel … , räuspert sich leise, nachdem er sich vor und wieder etwas zurückbeugt hat, der Studentin tief in die Augen sieht und erwiedert leise: „Gut. … Alles. Auch so etwas wie … lernen?“

Quelle: Recherche Internet

Agilisten wissen, was gemeint ist, alle anderen möchten fragen, es wird gerne er- und geklärt. Im Fall eines Scheiterns scheitert der Coach – woran?

Ein (paar) Gründe: Einer der Wichtigsten ist: Ignoranz. Gegenüber validen Ergebnissen. Gerne in Kombination mit Partikularinteressen von einzelnen Personen. Auch gerne beobachtet: Mischen Sie dazu eine Priese Cargo-Cult dazu. Dieser vordergründige Machtanspruch basiert oft auf hintergründigen Verlustängsten, die mit einer ausgeprägter Antizipationsresistenz ist eine probate Mischung der Ignoranz sind. Der (Gedulds-) Bogen des Agile Coach wird stark zu (oder über-) spannt. Auch hier gilt die Methapher: „Sie können jeden Bogen spannen – bis er bricht. (asiatische Weisheit?)

Der Agile Coach tritt an, um mit seiner Erfahrung, seiner Wahrnehmung in Kombination mit solider Statistik und Heuristik genau die Dinge zu sehen, die nur ein Agile Coach, auch in unterschiedlichen Betrachtungen, herausarbeiten kann. Das ist einer der elementaren Vorteile von externen Coaches, weil diese weder betriebsblind sind noch wankelmütig in ihren Werten und Grundüberzeugungen. Genau diese werden jetzt benötigt, auch wenn diese an behaupteten Grundfesten rütteln. Diese wahrgenommenen Dinge liegen also auf dem Silbertablett und sollten, um den Auftrag im Long Term zu erfüllen, jetzt nacheinander ‚behandelt‘ werden. Auch dieses behandeln ist Teil des Jobs eines Agile Coaches.

Erkenntnisse gespiegelt (eingedampft in Methaphern)

  • Managern die (Halb-) Weisheits-Zähne ziehen und konsequent durch robuste Titan-Stifte ersetzen, denn mehr vom Falschen ist keine (echte) Lösung.
  • Agilität stirbt durch Konformität. Konformität behindert Flexibilität. Flexibilität erschafft neue Realität. Realität be- wirkt neue Qualität.
  • In die Zukunft zu sparen ist sinnlos.
  • Du hast gewonnen. Aber ich habe gesehen, was ich wissen wollte.
  • Glück ist zerbrechlich und stirbt im Moment des Neides ZU und dem Vergleich MIT anderen. (Dieter Lange)
  • Drastisch, aber wahr: „Wenn Sie einen beschissenen Prozess digitalisieren / agilisieren, habe Sie auch nur einen beschissenen Prozess.
  • Glauben Sie noch an Bugs Bunny oder folgen Sie schon dem weißen Kaninchen? (Die rote oder die blaue Pille?)
  • Jetzt kleben wir lustige, bunte Pflästerchen auf offene Oberschenkelhalsbrüche.“ (Der Umstand mit Ursache und Wirkung.)
  • Befindlichkeiten können nicht mit Befindlichkeiten gelöst werden. Das schafft neue Befindlichkeiten. Es müsse erst die Ebenen dieser neutralisiert werden (objektiviert) werden.
  • Die Manager sind alle auf Effizenz getrimmt, (Dank‘ dem System) und wundern sich, dass hinten, aus dem System, effektiv nichts rauskommt. (Das, nur das, ist die Antwort vom System).
  • Die konforme Opportunität verwässert und beerdigt die Agilität … Und Opportunität begünstigt (Business-) Protektionismus bis zum Perfektionismus – und beseitigt die Agilität.
  • „Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum.“, die (mehr) Seneca (oder Cicero) zugeschrieben wird
  • Wer sich heute im Business keine Zeit für den agilen Wandel nimmt, wird später viel Geld für echt kostspielige Reparaturen ausgeben (müssen).
  • Agile „GTI“ ist noch schneller – vor die Wand: mit ‚Gier‘, ‚Täuschung‘ und ‚Ignoranz‘ – die direkte Kraft auf das Gaspedal.
  • „Sie wollen ein Omelette. Dafür braucht es ein paar zerschlagene Eier“.
  • Eine erfundene Wirklichkeit wird durch die Fiktion der erdachten Geschichten keine Realität, sondern bleibt gut gemachter, konzeptioneller Nebel. Womit Wirklichkeit ungleich Realität ist.
  • Harmonie ist die Abwesenheit von Evolution. Evolution beeinhaltet überwundenen Wiederstand. Somit kann Harmonie in der Evolution nicht gewinnen.
  • Agilität korrekt ausgesprochen heisst: LERNEN, MACHEN und VERBESSERN, WIEDERHOLEN – in 3 Buchstaben: TUN.
  • (kann noch erweitert werden …)

Konsequenz: Es wirkt immer

Ein Agile Coach ist weder Superman noch Yoda aus Star Wars. Eher schon wie die Figur Dany Ocean (aus der Trilogie „Oceans 11/12/13)“. Weit- und umsichtig, um Dinge (vorher) zu sehen, die in einer bestimmten / aktuellen Konstellation mit möglichen Wahrscheinlichkeiten eintreten können. Er kann und wird (mehr oder weniger vehement) darauf hinweisen und Lösungen (dafür oder dagegen) bereits erarbeitet haben und diese auch vorschlagen. Und deshalb wirkt es:

Eine Information, die Sie erhalten haben, wird immer im Hirm verarbeitet (Naturgesetz). Sie können diesen Vorgang des Informationserhaltes NICHT ungeschehen machen, nur aktiv ignorieren. Selbst das Ignorieren ist eine Verarbeitung, weil hier bewusst selektiert wird.

Quelle: Interrnet, Hirnforschung, Jörg C. Kopitzke

Einer der wichtigsten Erkenntnisse ist: Ich kann ein Pferd zu Tränke führen (ganz gleich ob durstig oder nicht), saufen muss es selber! Ich denke, jetzt wird das Spannungsfeld etwas aufgelöst.


Print Friendly, PDF & Email
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Schlagwörter: