Fragen an den Coach

(Be-) Werbung – richtig (anders …)

blank

Das Maß der Dinge …

oder warum ausreichend (also: Es reicht aus) ein un- genügend ist.

Was ist bitte dieses ‚ES‘?

Hallo, guten Morgen / Tag / Abend, und sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Bewerbung / Zuschrift, die mir direkt oder über ein Portal zugespielt wurde. Sie suchen – und ich (bin / habe) JETZT verfügbar, somit Interesse. JA, angestellt und / oder freiberuflich. Das angestrebte Ergebnis ist immer gleich. Somit ist die erste Frage: Wie? Beantwortet. Mein Logo oben? Das ist meine Mitte – ein Wert, den ich anbiete.

Nur in der Mitte wird getroffen, um zusammen zu arbeiten. Als BWL`ler denke ich wirtschaftlich und als Coach systemisch an die Menschen, die Ihre Arbeit erledigen. Mit ihren Ergebnissen verdienen Sie Geld. Ich auch und arbeite entweder a) als (sen). Scrum Master ab 75 €/Std. oder b) als überzeugter Coach ab 105 €/Std.

Angestellt ab 75 T€ als (sen.) Scrum Master zzgl. aller Erhaltungskosten (Spesen, Auslagen, Funk, Internet, etc.). „Welt“ und „System“ haben sich ruckartig verändert. Ich bevorzuge ein anderes Modell: 1% vom EBITDA des Vorjahres in 24 Teilen, unterjährig, je ½ im vorraus, mind. 650 € / Tag. Das ist fair, sicher und treibt echte Arbeit.

Ausgestattet mit einer 1a-Infrastruktur u.m. , (Teil 1 meines Angebots) weiß ich, dass Sie (Teil 2) durch meine Arbeit (vor Ort, remote) im ersten Jahr ca. 27 % weniger Ausschuss produzieren und bis zu 50 % schneller werden. Persönlich frei arbeite ich gerne. Dafür habe ich mehrere Fakultäten studiert, in 10 Jahren praktiziert und weiter optimiert. Dieses Wissen und die daraus entwickelten, eigenen Methoden neben Scrum, Kanban, OKR, Skalierungen, etc. bringe ich mit (oder lasse es weg, je nach Bedarf). (Nachweise? JA: Scrum, Kanban, OKR, Coaching, … )

Weil Sie suchen, werden Sie ein Budget für die angestrebte Optimierung haben. Kurz: Andere tauschen Zeit gegen Geld, ich tausche MIT meinem Beitrag etwas Geld gegen unausweichlichen Erfolg (also ihre Monetarisierung). Das ist einfach – BWL. Zu Geld finde ich keine Angaben. Neben der Aufgabe, die noch weiter zu prüfen ist, ist das ein wichtiger Punkt. Bitte rufen Sie mich an, um dieses Fakt nachzuliefern. Dabei werden wir konkret. Sie (wie ich) haben Ziele und wollen „Management-Theater“ und „Business-Karaoke“ vermeiden.

Transparenz! Der zweite Grundsatz – Mein Fundament der Mitte. Ohne dem geht es nicht.
Ich bringe Geschenke mit. Kleine, große und welche genau, erfahren Sie, wenn wir uns austauschen. Meine Arbeit hat sich geändert. Ich liefere mit modernsten (techn.) Mitteln Fakten, die schnell bessere Entscheidungen bringen. Und genauer. Dafür habe ich jahrelang studiert und geforscht (Ergebnis: = Methode „Micro.Scaling“).

Sie erhalten vorab Antworten. Und danach keine Trainings, komatiöses PPT oder Weltverbesserung. Ich arbeite mit Menschen und lasse Ergebnisse produzieren. Ich dokumentiere und verdichte für die Agilität.. Mein Thema sind IHRE Dinge, die heute angefasst werden müssen, damit sich im 1. Jahr Ihre Ziele realisieren. Die zweite Frage: „Was kann Kopitzke?“ ist beantwortet. Mehr Antworten sehen Sie hier.

Ich freue mich über weitere Fragen, die noch offen sind. Wer schreibt, bleibt. Wer liest / sieht / hört, ist (in sich klar) – und somit im Vorteil. (M)ein dritter Grundsatz.

Sie erreichen mich direkt Mo-Do., zwischen 08.00 und 11.30 Uhr. Ihr Risiko? Fakt ist: Nicht ‚laufen‘ (bei Ihnen, Ihrem Kunden) tut es jetzt. Ich mache es rund und ‚laufend‘. Sonst würden Sie nicht suchen. Es gilt im Coaching wie im Vertrieb: Sprechenden Menschen wird geholfen.

Jörg C. Kopitzke · Agilist | Coach | Catalyst · mobil: +49 1705205070 · mail: info@pro-agilist.de

PS: Haben Sie etwas bemerkt? Ich habe bei ähnlicher (HR-) Wortwahl Tonation und Interpretation dekliniert. Das ist agile Kommunikation. Jetzt können wir gezielt – und deutlich besser, klarer – reden … Das ist Ihr Vorteil.

Print Friendly, PDF & Email
Seiten: 1 2 3 4